24 neue Wehrleute für die Freiwillige Feuerwehr Niederkrüchten
21 Männer und drei Frauen im Alter zwischen 17 und 62 Jahren haben am Samstag ihre Grundausbildung bei der Feuerwehr erfolgreich abgeschlossen. Sie absolvierten in insgesamt 70 Stunden Theorie und Praxis den Truppmann-1-Lehrgang.
Was befindet sich wo auf welchem Feuerwehrauto? Was bedeutet Löschen eigentlich? Welche Techniken dafür gibt es? Welche Gefahren können an einer Einsatzstelle auf die Wehrleute zukommen? – Der Theorie-Unterricht hat ihnen einen breiten Einblick in ihr zukünftiges Leben als Freiwillige Feuerwehrleute gegeben.
In der Praxis haben sie gelernt, mit Feuerwehrleitern umzugehen, welche Längen und Durchmesser die verwendeten Schläuche haben, wie man aus einem Hydranten oder einem offenen Gewässer Wasser bekommt - und immer wieder gelöscht, gelöscht, gelöscht.
Die Grundausbildung ist dabei nur ein erster Schritt, das Gelernte verfestigt sich erst in den späteren Übungsdiensten in den jeweiligen Löschzügen. Im kommenden Jahr steht dann hoffentlich für alle mit der Truppmann-2-Ausbildung ein weiterer umfangreicher Lehrgang auf dem Programm.
Bürgermeister Kalle Wassong gratulierte den frischgebackenen Feuerwehrleuten und lobte ihr Engagement – und das der insgesamt 18 Ausbilder. „Ihr habt Euch ein besonderes Ehrenamt ausgesucht“, sagte er. „Ihr seid jetzt 24/7 an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit für die Menschen unserer Gemeinde. Dafür danke ich Euch.“
Auch der Leiter der Niederkrüchtener Feuerwehr, André Erkens, freut sich über die zahlreiche Unterstützung für die drei Löschzüge. Bei den wachsenden Herausforderungen für die Feuerwehr sei es ein gutes Zeichen, dass so viele Menschen bereit seien, sich dieser Aufgabe mit Freude zu stellen.
Normalerweise bilden die drei Feuerwehren im Westkreis – Brüggen, Schwalmtal und Niederkrüchten – ihren Nachwuchs gemeinsam aus. Wegen Corona war das in diesem Jahr nicht möglich, so dass jede Wehr einen eigenen Lehrgang anbot.
Wie viele andere Jugendfeuerwehren im Kreis Viersen auch, hat die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten wieder mit dem Dienst begonnen. Am vergangenen Mittwoch war der erste Dienst nach der langen Corona-Pause. Da wir uns natürlich auch an die Beschränkungen halten müssen, üben wir aktuell in zwei oder mehr Gruppen à 10 Personen an verschiedenen Standorten.
Nach einer kurzen Einweisung in die geltenden Regeln stand Schlauch- und Gerätekunde auf dem Dienstplan. Nach dieser langen Pause hatten wir so die Möglichkeit, die Grundlagen mit den Jugendlichen aufzufrischen.
Solange die Maßnahmen zur Corona-Pandemie nicht weiter verschärft werden, bietet die Jugendfeuerwehr den Jugendlichen alle zwei Wochen einen Übungsdienst an. Dieser startet mittwochs um 18:30 Uhr im Gerätehaus der Jugendfeuerwehr in Oberkrüchten.
Hast Du Lust, auch dabei zu sein? Dann melde dich gerne unverbindlich zu unserem „Kennenlern-Treffen“ am 23.10.2020 an.
Auch auf unserer Homepage jf-niederkruechten.de und hier bei Facebook kannst du weitere Infos zu uns finden. Wir freuen uns auf Dich.
Foto: JF Niederkrüchten

Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Niederkrüchten, André Erkens (l.), hat Sascha Lohr (2. v. l.) zum neuen Jugendwart bestellt. Der bisherige Jugendwart, André Koos (r.) ist durch einen Umzug in die Nachbargemeinde aus der Niederkrüchtener Feuerwehr ausgeschieden. Sascha Lohr als bisheriger Stellvertreter rückt auf seinen Posten nach. Neue Stellvertreterin ist Dana Mennen.

Die Freiwillige Feuerwehr Niederkrüchten wünscht allen ein gutes Gelingen – den beiden Jugendwarten bei ihrer Arbeit mit den Jugendlichen in unserer Gemeinde und dem ausgeschiedenen Jugendwart in seiner neuen Wehr.

 

„Ihr seid die Zukunft“ – 40 Jahre Jugendfeuerwehr Niederkrüchten 

Zusätzlich zur Jubiläumsfeier hat der Feuerwehr-Nachwuchs die Jugendflamme 1 und 2 absolviert. 

Niederkrüchten. Als vor 40 Jahren in Niederkrüchten die Jugendfeuerwehr gegründet wurde, war der Auftrag klar:
Nachwuchs für die aktive Wehr heranzuziehen. 

Der Plan ist voll und ganz aufgegangen. Die heutige Wehrleitung sowie die Führungen von zwei von drei Löschzügen in der Gemeinde haben als Jugendliche dort ihre ersten Feuerwehr-Schritte getan. Insgesamt, so schätzt Jugendfeuerwehrwart André Koos, waren rund 60 Prozent der heutigen aktiven Feuerwehrleute bereits Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. 

Kreis-Jugendfeuerwehrwart Christoph Heyer betonte in seiner kurzen Jubiläumsansprache, wie glücklich er sei, dass die Jugendfeuerwehren im Kreis Viersen samt und sonders Erfolgsmodelle seien. 

Das sind sie in doppelter Hinsicht. Denn die Feuerwehr bildet nicht nur ihren eigenen Nachwuchs aus, sondern leistet auch wertvolle Jugendarbeit in jeder Hinsicht. Denn neben den feuerwehrspezifischen Themen kommen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz. Im Moment freuen sich die Jugendlichen auf den Ferienbeginn, denn dann fahren sie gemeinsam mit ihren Kameradinnen und Kameraden aus Nettetal in ein Zeltlager. 

Vorher konnten sie bei der Jubiläumsfeier noch gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren aus Nettetal und Willich unter Beweis stellen, dass sie in ihren regelmäßigen Übungsdiensten viel lernen. 

Insgesamt haben aus Niederkrüchten acht Jugendliche, aus Nettetal vier und aus Wilich ein Junge die Jugendflamme 1 bestanden. Bei der Jugendflamme 2 waren es acht Jugendliche aus Niederkrüchten, vier aus Willich und zwei aus Nettetal. 

Für die Jugendflamme müssen sie entsprechend ihrem Alter und ihrer Zugehörigkeitszeit zur Jugendfeuerwehr im Team verschiedene Aufgaben lösen. Wie kuppelt man Schläuche aneinander? Wie baut man einen Wasserwerfer auf? Welche Ausrüstungsgegenstände haben wo auf dem Fahrzeug ihren Platz und wofür werden sie benutzt?

Ohne Teamarbeit geht hier nichts. Und das sind weitere Erfolgskomponenten der Jugendfeuerwehr – die Teamarbeit und die Kameradschaft. Hier hilft jeder jedem, und manchmal gibt es auch einfach „chillige“ Abende im Gerätehaus. 

Natürlich ist die Niederkrüchtener Jugendfeuerwehr auch immer offen für weitere interessierte Mädchen und Jungen zwischen zehn und 17 Jahren. Wer einmal hereinschnuppern möchte, kann Jugendfeuerwehrwart André Koos per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktieren.

Anfang Januar startete die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten ihren ersten Dienst mit UVV (Unfallverhütungsvorschrift)

 Beim Dienst am 13.1.2018 stand Erste-Hilfe auf dem Dienstplan. Dazu bekamen wir Unterstützung vom DRK Niederkrüchten. Es wurde geübt wie man Verbände anlegt und wie man  ohne und mit einem AED reanimiert. Es hat den Jugendlichen viel Spaß bereitet und sie haben sehr viel gelernt. Die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten bedankt sich beim nochmals rechtherzlich beim DRK Niederkrüchten für die tatkräftige Unterstützung.

 Des Weiteren standen Fahrzeug und Gerätekunde, Knoten und Stiche, Absichern der Einsatzstelle, technische Hilfeleistung (Umgang mit Schere und Spreizer) und Leitern auf dem Dienstplan.

 Ein Highlight war der Berufsfeuerwehrtag Anfang April. Wie starteten samstags morgens. Die einzelnen Gruppen/Trupps wurden eingeteilt, dann ging es auch schon los. Die Unterkunft/Schlafstätte musste hergerichtet werden. Und schon kam der erste Einsatz umgestürzter Baum auf Straße. Nachdem Einsatz wurde erstmal gemeinsam gefrühstückt, zumindest soweit es möglich war, da zum Ende des Frühstücks wieder die Sirene erhellt. Der Tag war für die Jugendlichen sehr spannend, es wurden verschiedene Einsätze abgearbeitet, unter anderem Brandmeldeanlage in einer Industriehalle, Wohnungsbrand mit vermissten Personen, Garagenbrand, Dachdecker auf Dach gestützt, vermisste Person, etc.  Nebenher stand der normale Alltag an, Fahrzeug und Gerätepflege, Übungen, Sport etc. Die Jugendlichen hatten sehr viel Spaß und bekamen einen Einblick in den Alltag eines Berufswehrmannes/-frau. Sie merkten auch dass dies schon sehr anstrengend ist, alle waren sichtlich k.o.

 Im April/ Mai bekam die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten eine Spende von den Snattergänsen und vom KFD. Wir bedanken uns recht herzlich bei den Schnattergänsen und beim KFD für die Spende.

 Am 1. Mai fand von Gützenrath4you der Maiday (Familenfest) statt. Hier wird für Kinder sehr viel geboten, unter anderem Hüpfburg, Kletterturm, Kettcar bahn, etc. Die Jugendfeuerwehr unterstützte die Organisation Gützenrath4you mit Ihrem Wasserspiel.

 Am 12.5. ging es für die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten zur Berufsfeuerwehr Mönchengladbach – Wache 2. Hier bekamen die Jugendlichen Einblick wie es bei der Berufsfeuerwehr aussieht, womit Sie ausgestattet sind u.v.m. Die Jugendlichen waren fast sprachlos von dem ganzen Fuhrpark der Berufsfeuerwehr, denn dort ist es schon anders als bei uns in der Freiwilligen Feuerwehr. Zum Abschluss durften die Jugendlichen noch mit Drehleiter hoch hinaus über Mönchengladbach fahren. Dann zum Schluss gab es einen abrupten Abschluss, denn es kam ein größerer Einsatz für die Berufsfeuerwehr. Aber so ist nun mal der Alltag. Die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten möchte sich nochmals recht herzlich bei der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach für die Führung etc. bedanken.

 Am 16.5. wurde dann das Eventmobil (Spieleanhänger) mit den Sponsoren eingeweiht. Das Eventmobil wurde durch die Sponsoren finanziert. Im Eventmobil befindet sich eine große Hüpfburg, ein Vier gewinnt Spiel, Bälle und vieles mehr.

Die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten bedankt sich nochmals rechtherzlich bei den Sponsoren.

Die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten bekam von den Schnattergänsen eine großzügige Spende und möchte sich auf diesem Wege nochmals recht herzlich bedanken.

Keine Veranstaltung im Kalender vorhanden
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Die Jugendfeuerwehr Niederkrüchten e.V. bedankt sich bei den Firmen, durch deren Unterstützung die Anschaffung diesees Anhängers ermöglicht wurde. zu den Sponsoren >>>

Anmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.